AGBs

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs)

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Beratungsleistungen, Dienstleistungen, Seminare, Workshops und Vorträge, welche auf Basis eines Auftrages oder einer Auftragsbestätigung von uns geleistet werden. Auftrag oder Auftragsbestätigung werden innerhalb dieser Bestimmungen als „Vertrag“ bezeichnet.

1. Geltungsbereich
1.1  Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln gegenwärtige und künftige Geschäfts- und Vertragsbeziehungen zwischen den Wealth´s Angels  – im Folgenden wir genannt – und den Vertragspartnern, – im Folgenden Kunden genannt. „Der Kunde“ gilt hier als Oberbegriff für weibliche, neutrale wie männliche Geschäftspartner. Er stellt keine Diskriminierung irgendeines Geschlechts dar.

1.2  Abweichende oder ergänzende Geschäfts-bedingungen des Kunden werden nicht Vertrags-bestandteil, es sei denn, wir stimmen ihrer Geltung ausdrücklich zu. Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Textform, ebenso wie die Aufhebung des Erfordernisses der Textform selbst. Als Textform gilt selbstverständlich auch der elektronische Weg per E-Mail.

2. Art und Umfang der Leistung
2.1 Wir erbringen Leistungen in folgenden Bereichen:

  • Feelgood-Management
  • Beratung, Konzeption und Umsetzung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Beratung, Konzeption und Umsetzung von Marketingmaterialen
  • Workshops
  • Inhouse-Seminare
  • Offene Seminare
  • Vorträge

Wir sind jederzeit zu Erweiterungen, Änderungen und Abweichungen unseres Leistungsangebotes berechtigt.

2.2 Wir unterbreiten dem Kunden vor Vertragsschluss ein Angebot nach dessen Wünschen, in dem die konkrete Leistung detailliert dargelegt und mit Preisen versehen wird.

2.3 Um die Dienstleistungen jederzeit sachgemäß und ordentlich erbringen zu können, sind wir berechtigt, einzelne Dienstleistungen an Subunternehmer weiterzugeben.

3. Vertragsschluss, Dauer, Kündigung
3.1 Gerne unterbreiten wir auf Verlangen des Kunden ein unverbindliches Angebot. Erteilt hierauf der Kunde den Auftrag, kommt der Vertrag zustande. Wir rechnen gegenüber dem Kunden die tatsächlich geleistete Stundenzahl nach dem vereinbarten Stundensatz oder einen vereinbarten Pauschalpreis ab.

3.2 Grundsätzlich kann der Vertrag mit einer Frist von 4 Wochen wechselseitig gekündigt, ggf. vom Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht werden. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und dem Vertragspartner zugehen.

4. Zahlungsbedingungen
4.1 Die Preise der Leistung werden durch den einzelnen Vertrag bestimmt und verstehen sich netto, zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

4.2 Sofern keine andere Vereinbarung erfolgt, rechnen wir gegenüber dem Kunden die tatsächlich geleistete Stundenzahl nach dem vereinbarten Stundensatz ab. Für einen Einsatz, der mit einer Anfahrt verbunden ist, gilt mind. eine Stunde als vereinbart. Bei Entfernungen von mehr als zwanzig Kilometern vom Firmensitz zum Auftraggeber, behalten wir uns vor, eine Kilometer-pauschale zu erheben. Diese wird innerhalb des schriftlichen Angebots vereinbart.

4.3 Die Rechnungsstellung erfolgt bei Einzelaufträgen sofort. In allen anderen Fällen, auch bei Beauftragung von Zusatzleistungen, monatlich, spätestens aber nach Abschluss der Leistung. Der Rechnungsbetrag ist mit Rechnungsstellung fällig und ohne Abzug auf das in der Rechnung genannte Konto zu überweisen.

4.4 Sofern der Kunde in Zahlungsverzug gerät und auch auf eine Mahnung nicht leistet, behalten wir uns vor, unsere Leistung ohne weitere Vorankündigung zurück-zubehalten sowie noch ausstehende Leistungen nur gegen Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen auszuführen. Im Falle der Mahnung werden wir 5,00 Euro Mahnkosten in Rechnung zu stellen.

4.5 Besonderheiten Leistung Workshop & Seminare
4.5.1 Die Inhouse-Seminargebühr enthält die Kosten (netto) der gebuchten Veranstaltung sowie der Veranstaltungsunterlagen. Mittagessen, Kaffeepausen sowie Erfrischungsgetränke, falls angeboten, übernimmt der Kunde. Nach Eingang der verbindlichen Buchung erhält der Kunde mit der Auftragsbestätigung in Textform eine Teilbetragsrechnung über 50 Prozent der Inhouse-Seminargebühr. Diese ist unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen zu überweisen. Über die restliche Inhouse-Seminargebühr erhält der Kunde nach Ende der Veranstaltung eine zweite Rechnung. Diese Schluss-rechnung ist ebenfalls unter Angabe der Rechnungs-nummer ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt zu überweisen.

4.5.2 Die Seminarteilnahmegebühr für offene Seminare enthält die Kosten (netto) der gebuchten Veranstaltung, der Veranstaltungsunterlagen sowie – falls angeboten – für Mittagessen, Kaffeepausen und Erfrischungs-getränke. Die Teilnahmegebühr beinhaltet keine Hotel- oder Übernachtungskosten. Diese sind vom Kunden selbst zu tragen. Nach Eingang der verbindlichen Buchung erhält der Kunde eine Anmeldebestätigung und spätestens 30 Tage vor Seminarbeginn eine Rechnung, die unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen zu überweisen ist. Die Teilnahme ist erst nach rechtzeitigem Zahlungseingang möglich.

5. Zusätzliche Bestimmungen für Workshop & Seminare
5.1 Allgemeine Bestimmungen
5.1.1 Unser Seminar-Angebot ist freibleibend und unverbindlich. Dies gilt insbesondere für Preisangaben. Gegenstand des jeweiligen Auftrags ist die Durchführung des gebuchten Seminars oder sonstiger vereinbarter Leistungen, nicht jedoch ein bestimmter Erfolg.

5.1.2 Das Erreichen einer Qualifikation ist nur möglich, wenn ein Teilnehmer die gesamte Seminarveranstaltung durchgehend besucht. Ein Seminar kann nicht auf mehrere Teilnehmer verteilt werden. Auch eine Teilbuchung mit Preisminderung ist grundsätzlich nicht möglich, außer im Seminarprogramm wird diese Möglichkeit ausdrücklich benannt.

5.2 Rücktritt, Stornokosten, Umbuchung
5.2.1 Sollte der Kunde gezwungen sein, die gebuchte Veranstaltung zu stornieren, muss er uns umgehend in Textform benachrichtigen.

5.2.2 Bei Inhouse-Seminaren / Workshops kann  kostenfrei, in Abstimmung mit uns, auf einen anderen Termin umgebucht werden. Eine Umbuchung ist nur innerhalb des folgenden halben Jahres und nur einmalig möglich. Die Rechnungsstellung erfolgt zum ursprünglich bestätigten Termin und ist nach Rechnungserhalt laut Zahlungsbedingungen zur Zahlung fällig.

Bei Stornierung fallen folgende Gebühren an:

  • Stornierung bis 30 Tage vor Veranstaltungs-beginn: kostenfrei
  • Stornierung zwischen 15 und 29 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: 50 Prozentder Inhouse-Seminargebühr zzgl. MwSt.
  • Stornierung innerhalb von 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: 100 Prozentder Inhouse-Seminargebühr zzgl. MwSt.

5.2.3 Bei offenen Seminaren besteht die Möglichkeit, statt einer Stornierung jederzeit einen Ersatzteilnehmer zu benennen, wodurch eventuelle Stornogebühren vermieden werden und keine weiteren Kosten entstehen. Es gilt das Datum des Posteingangs bei uns.
Bei Stornierung fallen folgende Gebühren an:

  • Stornierung bis 21 Tage vor Veranstaltungs-beginn: kostenlos
  • Stornierung zwischen 8 und 20 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: 50 Prozentder Seminarteilnahmegebühr zzgl. MwSt.
  • Stornierung innerhalb von 7 Tagen vor Veranstaltungsbeginn und der bereits erfolgten Rechnungsstellung: 75 Prozentder Seminarteilnahmegebühr zzgl. MwSt.

5.2.4  Stornogebühren werden jeweils in der ent-sprechenden Höhe mit bereits geleisteten Gebühren-anzahlungen verrechnet.

5.3 Vortragsinhalte
Die Seminarveranstaltungen werden von den Referenten/Seminarleitern sorgfältig und gewissenhaft vorbereitet und durchgeführt. Wir übernehmen keine Haftung für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Seminarunterlagen oder der Durchführung der Seminare/Workshops.

5.4 Seminarabläufe, Absagen/Verschieben von Veranstaltungen
5.4.1 Alle Seminare/Workshops entsprechen dem im individuellen Angebot verbindlich festgehaltenen Umfang und Inhalt, vorbehaltlich notwendiger Änderungen organisatorischer oder inhaltlicher Art, soweit diese den Gesamtcharakter der Veranstaltung nicht wesentlich verändern. Falls notwendig, können wir den/die zunächst vorgesehenen Referenten und/oder Seminarleiter durch gleichqualifizierte Personen ersetzen. Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Auswahl eines bestimmten Referenten/Seminarleiters. Bei Inhouse-Seminaren/Workshops bestimmt der Kunde den Unterrichtsort, bei offenen Seminaren liegt die Entscheidung allein bei uns. Versäumt der Kunde das komplette Seminar oder einzelne Tage, hat er keinen Anspruch auf Ersatz der versäumten Termine oder Regress gegen uns.

5.4.2 Wir sind berechtigt, aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, insbesondere bei Nichterreichen der geforderten Teilnehmerzahl, bei offenen Seminaren oder bei Erkrankung des Referenten/Seminarleiters, Seminarveranstaltungen abzusagen oder zu verschieben. Der Kunde wird unverzüglich in Textform benachrichtigt. Bei Erkrankung des Referenten/Seminarleiters ohne Möglichkeit rechtzeitig für Ersatz zu sorgen, haben wir das Recht, das Seminar auf einen Ersatztermin zu verschieben. Fällt ein Seminar ersatzlos aus, werden dem Kunden bereits geleistete Teilnahmegebühren rückerstattet. Der Kunde hat keine weitergehenden Ansprüche gegen uns, insbesondere nicht auf Schadensersatz.

6.Haftung
6.1 Wir haften nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit von uns oder unseren Mitarbeitern. Schadens-ersatzansprüche, die nicht auf einer solchen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung beruhen, sind ausgeschlossen. Soweit ein Schaden auf Verzug oder Unmöglichkeit beruht und uns oder unsere Mitarbeiter kein grobes Verschulden trifft, wird nur der Ersatz des unmittelbaren Schadens geschuldet.

6.2 Wir übernehmen keine Haftung für den mit der Erbringung der Dienstleistung bezweckten Erfolg.

6.3 Die Schadensersatzansprüche gegen den jeweils anderen Vertragspartner verjähren, wenn nicht wegen Vorsatz gehaftet wird, nach den gesetzlichen Vorschriften, spätestens jedoch, drei Jahre nach Pflichtverletzung oder der unerlaubten Handlung.

6.4 Besonderheiten für Workshop & Seminare 
6.4.1  Wir haften als Veranstalter für Personen- und Sachschäden, die vor, während und nach den Seminar-veranstaltungen entstehen bzw. entstanden sind, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von uns oder unserer Erfüllungsgehilfen. Dies gilt auch für Praxisübungen beim Kunden vor Ort oder auf von uns angemieteten Übungsflächen. Diese Haftungseinschränkungen greifen nicht, soweit eine wesentliche Vertragspflicht oder eine Kardinalpflicht verletzt wird. In diesem Fall besteht ein Anspruch auf Ersatz des vertragstypischen Schadens.

6.4.2  Versicherungsansprüche bei Unfällen und bei entstandenen Schäden können gegenüber uns als Veranstalter nicht geltend gemacht werden. Versicherungsschutz für eingebrachte Gegenstände besteht unsererseits nicht. Jeder Kunde/Teilnehmer haftet selbst für verlorengegangene oder entwendete Sachen. Der Kunde ist verpflichtet, die üblichen Versicherungen gegen unmittelbare oder mittelbare Schäden abzuschließen.

7. Rechte und Pflichten
7.1 Wir sind dazu verpflichtet, die angebotene Leistung fristgerecht und ordentlich zu erbringen. Wir haben dabei insbesondere die Diskretion zu wahren. Über alle im Laufe der vertraglichen Zusammenarbeit bekannt gewordenen Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse der jeweils anderen Partei ist Stillschweigen zu bewahren; derartige Geheimnisse sind alle Informationen die nicht allgemein verfügbar sind. Desweiteren verpflichten wir uns dazu, mit unseren Mitarbeitern entsprechende Verschwiegenheitsvereinbarungen zu treffen.

7.2 Der Kunde hat uns Zugang zu den Räumen oder dem Gelände der Dienstleistungserbringung zu verschaffen. Erfolgt dies durch die Aushändigung eines Schlüssels übernehmen wir keine Haftung für einen etwaigen Verlust. Der Kunde hat selbständig für eine etwaige Absicherung Sorge zu tragen.

7.3 Der Kunde wird den Auftrag detailliert mit uns abstimmen und uns bei der Erbringung der Leistungen in angemessenem Umfang unterstützen. Er wird uns insbesondere die erforderlichen Informationen und Unterlagen vollständig und rechtzeitig zur Verfügung stellen. Darüber hinausgehende Mitwirkungsleistungen bedürfen der gesonderten Vereinbarung. Die ordnungs-gemäße Datensicherung obliegt dem Kunden.

7.4 Die Terminvereinbarungen sind verbindlich. Ver-einbarte Termine müssen wechselseitig rechtzeitig abgesagt werden. Rechtzeitig ist eine Absage, die bis spätestens 3 Tagen vor dem Termin erfolgt. Eine Ausnahme zu Stornierungen bei Seminaren/Workshops ist unter 4.5 geregelt. Sagt der Kunde nicht rechtzeitig ab, so hat der die vollen Kosten zu tragen, die er bei erfolgreicher Durchführung der Dienstleistung zu tragen gehabt hätte oder die uns tatsächlich entstandenen Kosten durch Fahrgelder, Personal etc.

7.5 Im Fall von höherer Gewalt (auch Streik) sind wir dazu berechtigt unsere Leistung nachzuholen oder zu verweigern.

7.6 Wir haben das Recht, das Projekt inklusive Kurzbeschreibung sowie Name und Logo des Kunden als Referenz in den eigenen physischen und/oder digitalen Vertriebsunterlagen inklusive der eigenen Webseiten zu nutzen.

7.7 Gelingt die vertragsgemäße Erbringung der Dienstleistung aus von uns zu vertretenen Gründen auch innerhalb einer vom Kunden ausdrücklich zu setzenden angemessenen Nachfrist in wesentlichen Teilen nicht, ist der Kunde berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen. In diesem Fall haben wir Anspruch auf Vergütung für die bis zum Wirksam werden der Kündigung aufgrund des Vertrages erbrachten Leistungen.

8. Abwerbungsverbot
8.1 Der Kunde und wir verpflichten uns, während der Dauer dieses Vertrages und für einen Zeitraum von 12 Monaten nach Beendigung dieses Vertrages keine Mitarbeiter und/oder Partner der anderen Partei abzuwerben und/oder zu beschäftigen.

8.2 Der Kunde und wir verpflichten uns, für jeden Fall der Zuwiderhandlung gegen die Verpflichtung nach 8 Abs. 1 eine Vertragsstrafe in Höhe von Euro 3.000 an die andere Partei zu zahlen. Die Einrede des Fortsetzungszusammenhangs ist ausgeschlossen.

8.3 Weitergehende Schadensersatzansprüche der jeweiligen Vertragspartei werden durch die vereinbarte Vertragsstrafe nicht ausgeschlossen; die Vertragsstrafe wird jedoch auf die Schadensersatzansprüche angerechnet.

9. Schutz- und Urheberrechte
9.1  Wir behalten uns die Urheberrechte an den von uns oder von den Referenten erstellten Unterlagen, Ergebnissen, Berechnungen usw. ausdrücklich vor. Seminarunterlagen oder Teile davon dürfen ohne in Textform erteilte Einwilligung von uns nicht vervielfältigt oder öffentlich zugänglich gemacht werden.

9.2  Ohne in Textform erteilte Zustimmung von uns darf, mit Ausnahme der von uns ausgestellten Zertifikate, die Wort- und Bildmarke der Wealth´s Angels nicht zur weiteren Nutzung (z. B. werbend auf der Homepage) eingesetzt werden.

9.3 Wir räumen dem Kunden das nicht ausschließliche, dauerhafte, unwiderrufliche und nicht übertragbare Recht ein, die im Rahmen des Vertrages erbrachten, verkörperten Beratungsergebnisse zu nutzen, soweit sich dies aus Zweck und Einsatzbereich des Vertrages ergibt. Diese Rechte schließen die Schulungsunterlagen und Hilfsmittel nicht ein.

10. Datenschutz
10.1 Wir weisen darauf hin, dass im Rahmen der Geschäftsbeziehung oder im Zusammenhang mit dieser, personenbezogene Daten, gleich ob sie von uns selbst oder von Dritten stammen, im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes verarbeitet werden. Die erhobenen Kundendaten werden nach Abschluss des Auftrags oder Beendigung der Geschäftsbeziehung gelöscht. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen bleiben unberührt.  Die Datenverarbeitung erfolgt ausschließlich durch uns, die Wealth´s Angels Susan und Sabrina.

10.2 Gerne geben wir dem Kunden jederzeit und unentgeltlich Auskunft über die von ihm gespeicherten personenbezogene Daten und deren Verarbeitung, berichtigen oder löschen diese auf Wunsch. Natürlich kannst der Kunde auch jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung seiner Daten und die Datenübertragbarkeit bei uns einlegen (sofern er in die Datenverarbeitung eingewilligt oder einen Vertrag mit uns abgeschlossen hat).

11. Schlussbestimmungen
11.1 Gerichtsstand ist Berlin, sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

11.2 Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam oder anfechtbar sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Gegenteilige Bestimmungen in den AGBs des Kunden müssen vor Vertragsvergabe einzeln vereinbart werden. Mit der Vertragsvergabe – mündlich oder schriftlich – gelten ausschließlich die AGB der Wealth´s Angels.

11.3 Wir behalten uns das Recht vor, diese Bedingungen jederzeit zu ändern. Für die Vertragspartner gelten dann die neuen Bedingungen. Zu den AGB älterer Fassungen arbeiten jene Vertragspartner, die eine Kopie dieser früheren Fassungen der AGB besitzen und eine Kopie vorlegen können.

Stand: Juli 2018