Reichtum in Zeiten der Krise

Die Welt steht auf dem Kopf!

Es ist eine wirklich verrückte Zeit, in der wir uns gerade befinden. Die goldenen 20iger sind nicht einmal 3 Monate alt und schon befinden wir uns alle im absoluten Ausnahmezustand. 

  • Läden sind geschlossen
  • Wir stehen kurz vor einer staatlich angeordneten Ausgangssperre
  • Es gibt Menschen da draußen, die sich für die nächsten 20 Jahre mit Toilettenpapier eindecken 
  • Es gibt keine Kultur, keine Gastronomie und keine sozialen Kontakte mehr
  • Viele unserer Kollegen, Freunde und Unternehmer stehen vor dem aus, weil Aufträge wegbrechen und Kundschaft fern bleibt

In Zeiten wie diesen haben wir alle also ein wenig mehr Zeit für uns selbst, für Projekte die liegen geblieben sind und für eine eventuelle Neuorientierung. Auch uns geht es im Moment so. Wir arbeiten viel mit Bildungsträgern zusammen und diese sind seit Anfang der Woche weitgehend geschlossen. Unsere geplanten Workshops mussten wir absagen und sind damit also im Moment arbeitslos. 

Not macht digital

Unser Glück ist, dass wir digital aufgewachsen sind. Wir haben die halbe Woche an der Digitalisierung unserer abgesagten Workshops gearbeitet. Jedoch wissen wir auch, dass sich Kurse nicht von jetzt auf gleich füllen, sondern eher 2 bis 3 Monate Vorlauf für die Bewerbung benötigen. Also heißt es derzeit für uns: abwarten und weiterbilden!

Und im Jahr 2020 ist das ja zum Glück auch digital möglich. Wir haben uns also Kurse rausgesucht, die derzeit bei manchen Anbietern auch wirklich bezahlbar sind. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Udemy, (unbezahlte Werbung) die uns die bezahlbare Weiterbildung mit wirklich guten Kursen ermöglichen. 

Ein weiterer Kracher ist ein Projekt, dass leider schon viel zu lange darauf wartet, von uns realisiert zu werden. Wer uns folgt, der weiß bereits, dass es sich dabei um einen Podcast handelt, der bei uns schon sehr lange auf dem Tisch liegt. Leider hat sich in den letzten Monaten jedoch nicht die Zeit gefunden, dieses wundervolle Projekt umzusetzen. Das ist der aktuelle Stand und eine schöne Überleitung zu der eigentlichen Frage.

Was ist eigentlich Reichtum?

In erster Linie denken viele dort wohl zuerst an monetäre Mittel. Das ist auch nicht verkehrt. Dieser Punkt ist natürlich auch ein ganz entscheidender Punkt in unser aller Leben. Im Moment ist das auch ein Punkt, der uns extrem beschäftigt und belastet. Warum? Wie eingangs schon erwähnt: auch uns sind, wie vielen anderen auch, erst einmal alle Aufträge weggebrochen und somit haben wir auch keine Einnahmen. In den nächsten Monaten können wir erst einmal nur von unseren Reserven leben, die wir uns mühsam zusammengespart haben, um eigentlich unsere Plattform – New Work Rebels – weiter voranzutreiben. Lange werden die nicht reichen, das können wir schon spoilern. Geld ist aber nicht das einzige, was wir unter Reichtum verstehen. 

Reichtum bedeutet für uns auch Freiheit. Wir leben (eigentlich) in einer Welt, in der wir uns völlig frei bewegen können. Wir sind in einer Zeit aufgewachsen, in der es zwar Landesgrenzen gibt, diese aber ohne weiteres überquert werden können. Innerhalb von Europa benötigt dieser Akt oft nicht einmal lange Passkontrollen. Für uns ist Freiheit auch unsere Selbstständigkeit. Wir haben uns für diesen sehr entscheidenden Schritt entschieden, weil wir selbst bestimmen wollten, wie wir arbeiten. Mit wem wir arbeiten. Was die Inhalte unserer Arbeit sind. Wann wir arbeiten. Der Schritt in die Selbstständigkeit ist in den meisten Fällen kein leichter. Dennoch haben wir es gewagt und bis zum heutigen Tag auch nicht bereut. 

Reichtum bedeutet für uns auch Liebe. Liebe zu unserer Familie, Liebe zu unseren Freunden, Liebe zu Menschen, mit denen wir gerne unsere Freizeit verbringen. Wir lieben es draußen zu sein, in Bars oder Cafès zu sitzen, Essen zu gehen und das Leben zu genießen. Wir lieben es uns mit Freunden zu treffen, zuzuhören, zu helfen, zu lachen, zu weinen und Zeit miteinander zu teilen. All das ist für uns Reichtum.

Und dann kam die Krise

Etwas ganz kleines, mit dem Auge nicht erkennbares reißt uns im Moment unseren Reichtum aus der Hand und zwingt uns zum Nachdenken. Es entschleunigt unser aller Leben und stellt es einfach so auf den Kopf. Auch wenn wir unterschiedlicher Meinung sind, was dieses Kleine und für das Auge nicht Erkennbare angeht, in einem sind wir uns einig: Es ist eine Chance, auch wenn es anfangs schwer ist. 

Ehrlich gesagt haben wir nicht den leisesten Schimmer, wie wir mit unserer finanziellen Situation umgehen sollen. Für die kommenden paar Wochen mögen unsere Reserven vielleicht noch reichen. Im besten Fall kommt dann das bedingungslose Grundeinkommen und rettet uns allen den Hintern. Im schlimmsten Fall … darüber denken wir jetzt einfach noch nicht nach, ok? Dafür ist es im Moment noch zu früh. 

Unsere Freiheit ist eingeschränkt. Trotzdem bleiben wir in unserer beruflichen Freiheit, die wir im Moment einfach den Bedingungen anpassen. Wir wollten den Fokus eh ein Stück mehr auf die digitale Welt richten. Jackpot. Dafür ist genau jetzt die richtige Zeit. 

Die Liebe ist ebenfalls ein Teil, der neu überdacht werden muss. Gerne würden wir unsere Freunde drücken, die Oma besuchen und küssen oder den Papa. Dass das im Moment eh keine gute Idee ist, das sollte uns jetzt allen bewusst sein. Aber auch hier gibt es Chance umzudenken. Telefonieren, Sprachnachrichten, Videos, Skype, Zoom – Die Liste ist lang und wir haben alle viel Zeit dafür. Wir alle sollten diese Zeit auch mal dafür nutzen und unsere Liebsten anrufen, mit ihnen in Kontakt bleiben und austauschen. 

Sehen wir diese Ausnahmesituation doch einfach als Chance

Als Chance dafür

  • uns neu aufzustellen, ob beruflich oder persönlich
  • Zeit mit unseren Kindern zu verbringen und sie einmal auf eine ganz andere Art und Weise kennenzulernen
  • Projekte anzugehen, für die eigentlich nie wirklich Zeit war
  • den Frühjahrsputz anzustoßen und die Bude mal auf Vordermann zu bringen
  • Bücher zu lesen
  • kreativ zu werden
  • uns selbst wiede ein Stück näher zu kommen
  • der Umwelt eine Verschnaufpause zu gönnen von all den Schifffahrten, Flügen, Autos und anderen Fortbewegungsmitteln
  • Entspannungstechniken oder eine neue Sprache zu lernen

Besinnen wir uns einfach mal wieder auf uns und das Leben! Helft einander, baut einander auf, seid füreinander da. Gemeinsam überstehen wir auch die schlimmsten Zeiten.

Cheers!
Deine Wealth´s Angels